Gesundheit, soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen

Aktionstag der Krankenhäuser

Mehr Klinikpersonal!

Aktionstag der Krankenhäuser

Krankenhausbeschäftigte protestieren am 23.9.2015 um 13 Uhr auf dem Universitätsplatz in Heidelberg gegen das Krankenhausstrukturgesetz, das sich jetzt in der Lesung des Bundestag befindet. Aufgerufen hat die Deutsche Krankenhausgesellschaft.

„Es ist richtig gegen dieses Gesetz zu protestieren“, sagt Silke Hansen, ver.di. „Wir brauchen dringend mehr Personal im Krankenhaus. Da sind wir im Grundsatz einig mit der Deutschen Krankenhausgesellschaft. Für eine Personalbemessung im Krankenhaus mit entsprechender Finanzierung ist ein Gesetz überfällig“. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) lehnt das Gesetz ab, weil es den Krankenhäusern mehr Geld entzieht als durch das sog. Pflegeförderprogramm hinzu kommen soll, so dass in der Folge noch mehr Personal abgebaut werden wird. Deshalb fordert ver.di weitergehend eine Personalbemessung per Gesetz.

ver.di ruft deshalb alle Bürgerinnen und Bürger zur Mitzeichnung der Online-Petition für mehr Personal im Krankenhaus per Gesetz auf: Die Petition 60583 beim Deutschen Bundestag "Einführung eines Gesetzes zur Personalbemessung in Krankenhäusern" ist freigeschaltet und erreichbar unter epetitionen.bundestag.de. Ziel ist es, bis zum Ablauf der Zeichnungsfrist am 12. Oktober 2015 mindestens 50.000 Unterzeichner zu gewinnen, damit sich der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags mit dem Anliegen befassen muss. Unterschriftenlisten können unter www.die-krankenhauspetition.de für eine Sammlung vor Ort heruntergeladen werden.

In deutschen Krankenhäusern fehlen nach ver.di-Erhebungen bundesweit etwa 162.000 Stellen, darunter 70.000 Pflegekräfte. Die Politik wisse um die dramatischen Engpässe und die damit verbundenen Risiken für Patienten und Beschäftigte.

"Wir wollen eine sichere Versorgung für die uns anvertrauten PatientInnen gewährleisten. Die Verantwortung für eine sichere Versorgung liegt jetzt bei der Bundesregierung“, sagt Regina Albrecht, Krankenschwester undVorsitzende des ver.di Fachbereiches Gesundheit, soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen. Beschäftigte bringen aus ihrem Krankenhaus „ihre“ Sophie mit zur Kundgebung. 

Kontakt