Handel

Solidarität XXXL beim Zukunftsforum

Skandal bei XXXL

Solidarität XXXL beim Zukunftsforum

  • Solidaritätsveranstaltung im Mannheimer Gewerkschaftshaus voller Erfolg.
  • Breites Bündnis gegen das Verhalten von XXXL Mann und für die 99 „Freigestellten“ aufgestellt.
  • Große Empörung über die Entscheidung des Arbeitsgerichts Mannheim bei den rund 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Saal.

Der Betriebsrat und sein Fachanwalt für Arbeitsrecht Holger Hausmann, werden gegen die Entscheidung des Arbeitsgerichts Mannheim vor dem Landesarbeitsgericht Baden-Württemberg Rechtsmittel einlegen. 

Riesige Nachfrage nach den von ver.di Mannheim produzierten „XXXL Mann- Protestpostkarten“. Derzeit sind 20.000 Postkarten unterwegs zu XXL Mann. Weitere 10.000 Postkarten sind im Druck und können bei ver.di in Mannheim bestellt oder auf der Internetseite von ver.di Rhein-Neckar heruntergeladen 
werden. 

ver.di plant mit den Bündnispartnern weitere kreative Protestaktionen gegen XXXL Mann.

Gewerkschaftssekretär Stephan Weis-Will: 
„Wir waren gestern Abend überwältigt von der Solidarität aus der Region. Unsere Protestkarten finden reißenden Absatz.
Es bleibt dabei: Die 99 Mannheimer freigestellten Frauen und Männer brauchen Arbeitsplätze. Da hat der Konzern eine soziale Verantwortung. 
Wenig Verständnis hatten die Teilnehmer für die Entscheidung des Mannheimer Arbeitsgerichts. Mit großem Applaus endete die Ankündigung von Holger Hausmann, Fachanwalt für Arbeitsrecht, weitere juristische Schritte gegen die Entscheidung des Mannheimer Arbeitsgerichts einzuleiten. Wir werden mit unseren Bündnispartnern weitere kreative Aktionen und Proteste vorbereiten.“ 


Weitere Informationen finden sie hier auf den Seiten der IG Metall

weitere Artikel zum Thema