Aktuelles & Konflikte

CETA - Angriff auf kommunale Selbstverwaltung und Daseinsvorsorge

CETA - Angriff auf kommunale Selbstverwaltung und Daseinsvorsorge

Diskussionsveranstaltung am 15. Mai in Mannheim
gegen TTIP und CETA Sabrina Kubitschko gegen TTIP und CETA

Öffentliche Versorgungsleistungen und Dienstleistungen wie etwa die Gesundheitsversorgung, Bildung, Sozialleistungen, das öffentliche Transportwesen, Wasser- und Abwasserversorgung, Wohnungsbau und Kulturdienstleistungen sind sowohl für das Gemeinwohl, als auch für die wirtschaftliche Entwicklung von zentraler Bedeutung.
Solange sie demokratisch gesteuert werden, kann auch ein sozialer Ausgleich in unserer Gesellschaft gestaltet werden. Mit CETA sollen diese Bereiche weitgehend kommerzialisiert werden, d. h. sie sollen internationalen Konzernen und Finanzinvestoren zur Gewinnmaximierung dienen.
Mit CETA (Comprehensive Economic and Trade
Agreement), dem Freihandelsabkommen zwischen
der EU und Kanada würde der Handlungsspielraum von Regierungen zur Bereitstellung, Ausweitung, Wiederherstellung und Regulierung öffentlicher Dienstleistungen stark eingeschränkt werden.

CETA - ein Angriff auf die kommunale Selbstverwaltung und Daseinsvorsorge

15. Mai 2018, 19 Uhr

Gewerkschaftshaus Mannheim

Willi Bleicher-Saal

Referent: Thomas Fritz, Powershift e. V.

mehr Infos gibt es hier

Mann­hei­mer Bünd­nis für ge­rech­ten Welt­han­del

Mensch und Um­welt vor Pro­fit, ge­gen CE­TA,Ti­SA, TTIP, JEFTA ….