Tarifrunde Einzelhandel 2017

Tarifeinigung erzielt

Tarifrunde Einzelhandel

Tarifeinigung erzielt

In Korntal-Münchingen einigten sich gestern Abend die Verhandlungskommissionen von ver.di und Arbeitgebern in sechster Runde auf eine Tarifvereinbarung zu neuen Löhnen und Gehältern.

Vereinbart wurde:

  • Ab 1. Juni 2017 werden Gehälter und Löhne um 2,3 % erhöht
  • Ab 1. April 2018 gibt es eine weitere Erhöhung um 2,0 %
  • Die Azubi-Vergütungen werden entsprechend zum 1.8.2017 bzw. 1.8.2018 angehoben.
  • Zudem wird im März 2018 ein Einmalzahlung von 50 € ausgezahlt, Auszubildende erhalten 25 €.
  • Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 24 Monaten (1.4.2017 bis 31.03.2019)

Die Tarifvertragsparteien haben eine Erklärungsfrist bis zum 10. August vereinbart; am 9. August wird die Große Tarifkommission von ver.di über die Annahme des Tarifabschlusses beschließen.

ver.di-Verhandlungsführer Bernhard Franke:
„Mit dem Abschluss ist es uns gelungen, voraussichtlich in beiden Jahren Reallohnsteigerungen für die Beschäftigten auszuhandeln. Zudem konnten wir – gegen den ursprünglichen Willen der Arbeitgeber – die Erhöhungen in beiden Jahren voll tabellenwirksam vereinbaren. Nicht zuletzt durch die vielen Streiks und Protestaktionen der vergangenen Wochen wurde dieses Ergebnis möglich. Besonderer Dank gilt denen, die sich in den vergangenen Wochen daran beteiligt haben.“

Der Tarifabschluss wird bei ver.di bundesweit nicht als Pilotabschluss gesehen und wird nun in nächster Zeit in anderen Tarifbezirken – durchaus kritisch – beraten werden.

ver.di konnte die Arbeitgeber nicht dazu bewegen, gemeinsam die Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge zu beantragen. „Das Thema Allgemeinverbindlichkeit werden wir weiter mit hoher Priorität verfolgen, nach wie vor sehen wir darin eine große Chance, der weiteren Verbreitung von ‚Armutslöhnen‘ in der Branche entgegenzuwirken,“ so Bernhard Franke.

 

----------------------------------------------------------------

Verantwortlich:

Wolfgang Krüger, Fachbereich Handel

ver.di Landesbezirk Baden-Württemberg

tHeo.1, Theodor-Heuss-Straße 2, 70174 Stuttgart

Tel.: 0711/88788-1221, Mobil.: 0151/14657219

e-mail: mailto:wolfgang.krueger@verdi.de https://handel-bawue.verdi.de/

  • Chronologie der Tarifverhandlungen:

  • Bei den Tarifverhandlungen am 10.07.2017 legten die Arbeitgeber ein verbessertes Angebot vor. Dieses Angebot reichte nicht aus um diesen Tarifkonflikt zu lösen:

    • April - Mai 2017 keine Erhöhung
    • Ab 1.6.2017 Erhöhung um 2 Prozent
    • Ab 1.4.2018 eine Erhöhung um 1,8 Prozent
  • Auch bei der vierten Verhandlungsrunde am 30.06.2017 legten die Arbeitgeber kein verbessertes Angebot vor.

  • In der dritten Verhandlungsrunde im Einzelhandel Baden-Württemberg am 31. Mai 2017 legten die Arbeitgeber nur ein geringes Verbesserungsangebot vor:

    Das vorgelegte Angebot sieht über eine Laufzeit von 24 Monaten folgende Erhöhungen der Löhne und Gehälter sowie Ausbildungsvergütungen vor:

    • ab 1. Juni 2017 um 1,5 Prozent (nach zwei Nullmonaten)
    • ab 1. April 2018 um weitere 1,0 Prozent

    Zusätzlich haben sie Einmalzahlungen (nicht tabellenwirksam) in Höhe von 150 € pro Jahr angeboten.

  • ver.di hat den Tarifvertrag über Gehälter, Löhne und Ausbildungsvergütungen zum 31. März 2017 gekündigt. Unsere Forderungen für die rund 490.000 Einzelhandelsbeschäftigten im Land:

    • Erhöhung der Löhne und Gehälter um 6%
    • Anhebung der Ausbildungsvergütungen um monatlich 100€
    • Tarifliches Mindesteinkommen von 1.900€
    • Laufzeit: 12 Monate

    Zudem wird an die Arbeitgeberseite die Forderung gerichtet, gemeinsam die Tarifverträge des Einzelhandels für allgemeinverbindlich erklären zu lassen – wie es bis zum Jahr 2000 üblich war –, um gegen Lohndumping im Einzelhandel vorzugehen.

weitere Artikel zum Thema

Kontakt