Geschichte & Geschichten

ver.di ehrt Jubilare für Jahrzehntelange Treue zur Gewerkschaftsbewegung

Jubilarfeier 2017

ver.di ehrt Jubilare für Jahrzehntelange Treue zur Gewerkschaftsbewegung

Am Samstag den 18.11.2017 ehrte ver.di mehr als 1.400 Jubilare aus Mannheim, Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis für ihre Treue. Für 25, 40, 50, 60 und sogar 70 Jahre wurden die Gewerkschaftsmitglieder geehrt. Susanne Wenz, stellvertretende Landesleiterin von ver.di Baden-Württemberg hielt die Laudatio für die Jubilare. Ihr seid das Herz und die Seele unserer Organisation, ihr seid das Blut das wir zum Leben brauchen. Gerade heute ist eine Gewerkschaftsmitgliedschaft wichtiger denn je. In einer Zeit in der die Verteilungskämpfe immer größer werden brauchen wir Menschen, die sich für die Interessen der abhängig Beschäftigten für Senioren, Jugend, Frauen, Migranten und den Menschen am Rande unserer Gesellschaft, einsetzen, so Susanne Wenz.

Susanne Wenz, stellvertretende Landesleiterin ver.di Baden-Württemberg Jochen Keller Susanne Wenz, stellvertretende Landesleiterin ver.di Baden-Württemberg

Das Resümee der Bundestagswahl sei nicht ein „Rechtsruck“ so die ver.di Vize, sondern das Ergebnis habe gezeigt, dass die Menschen den Politikern misstrauen, ihre wichtigen Anliegen zu bearbeiten. Die Erwartungen der Menschen in diesem Land sind auf einige Punkte zusammenzufassen: Wir brauchen sichere Arbeit deren Lohn zum Leben reicht, wir brauchen eine Rente, die ein Leben in Würde ermöglicht, wir brauchen eine bessere Bewertung und Anerkennung der Berufe die den Dienst am Menschen leisten und Wohnen darf nicht zum Luxusgut werden; rief Susanne Wenz den Politikern zu.

Die Auseinandersetzung um „Gute Arbeit“ ist unser zentrales Thema, so Susanne Wenz.  Es entsteht heute ein Leistungsdruck der eine Balance zwischen Leben und Arbeit erschwert, ja verhindert. Immer häufiger leiden Gesundheit, Psyche und soziale Beziehungen. Gute Arbeit heißt für uns: sie muss gut bezahlt, sozial abgesichert und menschengerecht gestaltet sein, sie umfasst gute Bildung, Qualifikations- und Entwicklungschancen, ist mitbestimmt und bietet den Beschäftigten Teilhabemöglichkeiten. Gute Arbeit ist tariflich geschützte und gestaltete Arbeit.

Wir kämpfen überall da, wo ver.di ist, für gute Arbeit, und zwar gemeinsam auch in Zeiten des digitalen Umbruchs.

70-jähriges Gewerkschaftsjubiläum Jochen Keller 70-jähriges Gewerkschaftsjubiläum

Eine sichere und auskömmliche Rente ist es was die Menschen in unserem Land bewegt so Susanne Wenz: Die Rentenreformen haben Altersarmut programmiert. Davon betroffen sind keineswegs nur Niedriglöhner und prekär Beschäftigte. Wir haben seit Jahren dafür geworben, dass es dringend eine Veränderung in der Renten-, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik geben muss.

Anfang dieses Jahres hat ver.di ein Rentenbündnis in Baden-Württemberg initiiert, dem sich mittlerweile 35 Organisationen, Verbände und Kirchen angeschlossen haben. Gemeinsame führen sie die Kampagne für einen Kurswechsel in der Rentenpolitik durch. Unsere Kernforderungen sind: Die Talfahrt des gesetzlichen Rentenniveaus muss gestoppt, das gesetzliche Rentenniveau stabilisiert und dann wieder angehoben werden. Ergänzend braucht es Maßnahmen zur Bekämpfung von Altersarmut. Für uns Gewerkschafter bleibt das zentrale Thema, Rente muss zu einem guten Leben in Würde reichen, so Susanne Wenz.  Wir Gewerkschafter setzen uns für eine andere, eine sozialere Politik ein. Es ist das Eintreten für die Zukunft des Sozialstaats in Deutschland, ein Kampf für mehr soziale Gerechtigkeit in unserem Land und dafür stehen auch gerade die Jubilarinnen und Jubilare des ver.di Bezirkes Rhein-Neckar.