Medien, Kunst und Industrie

Streikversammlung der Journalisten am Montag in Stuttgart

Tarifrunde Zeitungsredaktionen

Streikversammlung der Journalisten am Montag in Stuttgart

Unterirdische Angebote der Verleger in fünf Verhandlungsrunden

Am Montag, den 4. Juni findet im Stuttgarter Gewerkschaftshaus eine große landesweite Streikversammlung der warnstreikenden Zeitungsredakteurinnen und -redakteure statt.

Die Streiks laufen seit Pfingsten in ganz Deutschland: Rostock (mit einer Debatte im Schweriner Landtag), Kiel, Bielefeld, Münster, Nürnberg, Augsburg (mit Journalistenschülern), München, Kempten, Aschaffenburg, Hof, Weiden, Würzburg, Frankfurt und Suhl – sogar in „BILD“-Lokalredaktionen in NRW streikten einzelne Kollegen.

Außerdem gab es im ganzen Land einige interessante Aktionen der Streikenden:

Heilbronn: Kolleg*innen gingen im Neckar baden, damit der Journalismus nicht baden geht

Ulm: die Streikenden nutzten eine auf dem Münsterplatz laufende Kunstaktion mit Figuren des in Ulm geborenen Albert Einstein, um auf den Tarifkonflikt aufmerksam zu machen (z.B.: Man braucht kein Genie zu sein: Journalisten verdienen faire Bezahlung)

Mannheim: Papierschiffchen schwammen im Brunnen am Paradeplatz – auch hier: Journalismus darf nicht baden gehen.

https://dju.verdi.de/ueber-uns/nachrichten/++co++80ae5bba-6336-11e8-b053-525400f67940

Zum Stand der Verhandlungen:

Unterirdische Angebote der Verleger in fünf Verhandlungsrunden (aktuell: 1,5 und 1,7% für 30 Monate). Da muss sich am 4. Juni was bewegen – wenn nicht muss sich tags darauf die vorsorglich nach Berlin eingeladene dju-Tarifkommission mit dem ursprünglich aus Heilbronn und Ulm gestellten Antrag auf Urabstimmung und Dauerstreik beschäftigten.

Mehr Infos gibt es hier:

https://dju.verdi.de/geld/tarif-news

Und hier: