Aktuelles & Konflikte

ver.di Rhein-Neckar beim BuKo

ver.di Bundeskongress 2019

ver.di Rhein-Neckar beim BuKo

Bericht von Jürgen Lippl, Geschäftsführer von ver.di Rhein-Neckar
Die Delegierten von ver.di Rhein-Neckar ver.di Die Delegierten von ver.di Rhein-Neckar

(Leipzig, 27.9.2019) Seit Sonntag letzter Woche tagt der ver.di Bundeskongress 2019. Zur Eröffnung betonte Bundespräsident Frank Walter Steinmeier die Bedeutung von ver.di und den anderen Gewerkschaften für den Zusammenhalt der Gesellschaft und für die Demokratie.
In den Geschäftsberichten und der Aussprache dazu wurde die Arbeit der vergangenen vier Jahre beleuchtet. Frank Werneke wurde mit großer Mehrheit als neuer Bundesvorsitzender gewählt. Auch die anderen Mitglieder des neuen Bundesvorstandes wurden mit guten Wahlergebnissen gewählt.

Der Bundeskongress verabschiedete sich vom Bundesvorsitzenden Frank Bsirske, der seit ver.di Gründung die Geschicke von ver.di gelenkt hat und das Gesicht von ver.di war, mit stehenden Ovationen. Auch ausscheidenden Bundesvorstandsmitgliedern und Vertreter*innen im Gewerkschaftsrat wurde ein würdiger Abschied bereitet.

Nach einer richtungsweisenden Rede des neuen Bundesvorsitzenden Frank Werneke diskutieren und entscheiden unsere Delegierten noch bis Samstagnachmittag über viele wichtige Anträge zur zukünftigen Ausrichtung der Gewerkschaftspolitik. Beschlüsse zur Stärkung der Tarifbindung und der Flächentarifverträge, zur Anhebung des gesetzlichen Mindestlohns auf 12 Euro noch in dieser Legislaturperiode, zur Abschaffung der sachgrundlosen Befristung, gleicher Bezahlung und gleicher Bedingungen für Leiharbeitskräfte und die Abschaffung der Leiharbeit. Auch das Ziel einer branchenspezifischen Mindestvergütung Selbständiger wurde schon gefasst.

Auch der Antrag unserer Erwerbslosen aus Rhein-Neckar wurde beschlossen und damit eine bundesweite, öffentlichkeitswirksame, soziale Protestkampagne mit dem Ziel, die stetig wachsende und sich verfestigende soziale Ungleichheit zurückzudrängen bzw. zu beenden.
Die Anträge zur Arbeitsmarkt und Sozial- und Gesundheitspolitik befinden sich gerade in der Beratung. Die Themengebiete Nachhaltige Wirtschaft und handlungsfähiger Staat, Digitalisierung der Arbeitswelt und Gesellschaft, Bildungspolitik und berufliche Bildung, zur Branchen-Konzern und Unternehmenspolitik sowie zu Gewerkschaftsinternen Angelegenheiten stehen noch aus. Die Antragsberatung wird noch den ganzen Freitag dauern und am Samstagvormittag fortgesetzt.

Mit dabei unsere Delegierten aus Rhein-Neckar und aus Baden-Württemberg ver.di Mit dabei unsere Delegierten aus Rhein-Neckar und aus Baden-Württemberg
Die weiblichen Delegierten auf dem ver.di Bundeskongress 2019 ver.di ver.di ist weiblich!