Tarifrunden Handel 2019

Handel: Erstmals Streiks in der Kurpfalz

Tarifrunde Einzelhandel

Handel: Erstmals Streiks in der Kurpfalz

ver.di bestreikt heute, Freitag 31.05.2019 folgende 6 Einzelhandelsbetriebe:

  • Mannheim: Kaufhof Mannheim N 7, H+M Mannheim O 7, H+M Mannheim E 1, Kaufland Mannheim
  • Heidelberg: H+M Heidelberg und Kaufland Dossenheim

˜ In der zweiten Verhandlungsrunde im Einzelhandel Baden-Württemberg am 6. Mai 2019 legten die Arbeitgeber ein viel zu niedriges Angebot vor.

Das vorgelegte Angebot sieht über eine Laufzeit von 24 Monaten folgende Erhöhungen der Löhne und Gehälter sowie Ausbildungsvergütungen vor:

    - ab 1.04.2019 um 1,5 %
    - ab 1. April 2020 um weitere 1,0 %.

Das bisherige Angebot wurde von ver.di als völlig unzureichend kritisiert. In den Betrieben stößt das Angebot auf großen Unmut. Es liegt weit unter den zu erwartenden Preissteigerungsraten und bedeutet Reallohnverlust für die Beschäftigten.

ver.di-Gewerkschaftssekretärin Sabine Möller: „Mit unseren beginnenden Aktionen diesen Freitag wollen wir Druck für die kommende dritte Verhandlungsrunde am 12.06.2019 machen. Wir erwarten von den Arbeitgebern ein deutlich besseres Angebot.“

Nächster Verhandlungstermin: Mittwoch 12.06.2019

 

  • Unsere Forderungen:

    ver.di hat den Tarifvertrag über Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen zum 31. März 2019 gekündigt und fordert für die Einzelhandelsbeschäftigten in Baden-Württemberg:

    • Erhöhung der Löhne und Gehälter um 6,5%, mindestens 163 €
    • Anhebung der Ausbildungsvergütungen um monatlich 100,-- €
    • Tarifliches Mindesteinkommen von 2.100,-- €
    • Laufzeit 12 Monate

    Zudem wird an die Arbeitgeberseite die Forderung gerichtet, gemeinsam die Tarifverträge des Einzelhandels für allgemeinverbindlich erklären zu lassen – wie es bis zum Jahr 2000 üblich war – um gegen Lohndumping im Einzelhandel vorzugehen.

Kontakt