Tarifrunde öffentlicher Dienst 2020

Erneut Warnstreik in Mannheim

Tarifrunde öffentlicher Dienst

Erneut Warnstreik in Mannheim

Heute streiken seit den frühen Morgenstunden Beschäftigte der Stadt Mannheim und stehen Spalier auf der Friedrich-Ebert-Brücke.

(12.10.2020)  Mit der Aktion setzen sie unter Einhaltung der Abstandsregeln ein Zeichen für Respekt und gerechte Bezahlung im öffentlichen Dienst.

Dazu erklärt Erik Maslow, Mitarbeiter im Eigenbetrieb Stadtraumservice der Stadt Mannheim: „Erst gab es bei Corona Applaus für uns, jetzt sollen wir die Zeche bezahlen. Das hat die Kollegen so wütend gemacht, dass fast alle, die wir aufgerufen haben mit rausgekommen sind.“

Die Beschäftigten fordern 4,8% mehr Geld, jedoch mindestens 150 Euro sowie die Beibehaltung der Altersteilzeit und der Übernahme der Auszubildenden.

Jürgen Lippl, Bezirksgeschäftsführer von ver.di-Rhein-Neckar ergänzt: „Die Kollegen sind wütend und erwarten nach zwei Verhandlungsrunden endlich ein Angebot der Arbeitgeber. Vom Applaus kann hier keiner die Miete bezahlen.“ Wir werden den Druck auf die Arbeitgeberseite mit weiteren Streikmaßnahmen im Laufe der Woche erhöhen. Sollte es in der dritten Verhandlungsrunde keine Bewegung auf der Arbeitgeberseite geben, „dann können wir noch nachlegen“, so Lippl weiter.

weitere Artikel zum Thema